Saisonstart der TuS Leichtathleten mit vielen Bestleistungen und Vereinsrekorden

Endlich war es am Wochenende des 05. und 06. September in Euskirchen wieder soweit, unsere Leichtathleten bestritten Corona-bedingt das erste Sportfest in dieser Saison. Und dies wussten sie sogleich mit vielen persönlichen Bestleistungen und 3 Vereinsrekorden in der WJU14 zu nutzen.

Bei den Senioren gingen unser Vereinsvorsitzender Dr. Gerd-Rüdiger Wasmuth und Matthias Balduwein im Sprint und Langsprint an den Start. Hier mussten beide gegen die teils deutlich jüngere Konkurrenz antreten, denn der Veranstalter hat die Läufe nicht nach Altersklassen sondern nach Meldezeiten gesetzt, was aber auch den Vorteil hat, dass die beiden zu sehr guten Leistungen „gezogen“ wurden. Gerd-Rüdiger erzielte über die 100m eine Zeit von 15,92s und für die 200m benötigte er 33,54s. Matthias bezwang die 400m in 70,14s. Beide kamen mit diesen Leistungen sehr nah an ihre Bestleistungen des Vorjahres heran, was in Anbetracht der sicherlich ungewohnten Saisonvorbereitung wirklich Klasse ist.

In der Altersklasse U18 starteten Rabea Bücker, Bibiane Wollersheim und Tobias Niemer. Die 100m absolvierte Rabea in 14,63s und beim Diskuswurf erzielte sie eine Weite von 16,22m, besonders freute sich Rabea jedoch über ihre neue persönliche Bestleistung im Kugelstoßen mit einer Weite von 8,27m. Bibiane startete über die beiden Sprintstrecken und konnte sich in beiden Disziplinen über tolle neue Bestmarken freuen. Im 100m Sprint verbesserte sie Ihre eigene Bestleistung um ca. eine halbe Sekunde auf 14,13s, im 200m Sprint sogar um ca. 2 Sekunden auf 28,52 Sekunden. Auch Tobias feierte in den beiden Sprintstrecken neue persönliche Bestleistung. Diese verbesserte er im 100m Sprint knapp auf 12,45s und im 200m Sprint um genau 1 Sekunde auf 25,32s. Auch im Diskuswurf erreichte er eine neue PB mit 24,69s und rundete seine guten Leistungen mit 8,20m im Kugelstoßen und 5,28m im Weitsprung ab.

Bei den WJU14 hatten wir gleich 4 Teilnehmerinnen am Start. Emma van Zyl bestritt ihr Sportfest-Freiluft-Début und startet am ersten Tag mit 3,79m im Weitsprung. Am zweiten Tag ging es hervorragend los mit einer Weite von 7,31m im Kugelstoßen. Beim folgenden 75m Sprint zog sie sich dann eine schmerzhafte Verletzung im Oberschenkel zu und trudelte nach 11,52s ins Ziel. Der Sprint ist eine der Paradedisziplinen von Charlotte Jänchen. Hier verfehlte sie nur knapp ihre Bestmarke und erreichte das Ziel nach 10,85s. Im späteren 800m Lauf verbesserte sie ihre Bestmarke dafür deutlich auf 3:12,68 Minuten. Das komplette Angebot bestritt Lisa Mauel in den beiden Tagen. Beim Hürdenlauf hatte sie leider ein wenig Pech. Nach einem ordentlichen ersten Hürdenlauf musste dieser wiederholt werden und im zweiten Lauf kam sie zu nah an einer Hürde ins Strudeln und konnte den Lauf nicht beenden. Danach ging es stetig bergauf nach 3,96m im Weitsprung folgten zwei persönliche Bestleistungen im Diskuswurf mit 19,83m und im Kugelstoßen mit 6,25m, die sie im Lauf der 6 Versuche gleich 3 mal auf den Zentimeter genau erzielte. Der 75m Sprint war mit 11,09s ebenfalls sehr gut. Ihr Highlight des Tages war jedoch der fulminante Lauf über die 800m, in dem sie ihre eigene Bestleistung aus der Wintersaison um weitere 5 Sekunden auf hervorragende 2:41,75 Minuten verbesserte.
Die vierte im Bunde der WJU14 ist Lisanne Wollersheim und es gibt einfach Tage in denen alles gelingt und genau solch ein Wochenende erwischte Lisanne und erreichte nicht nur in allen 6 Disziplinen mit deutlicher Steigerung neue persönliche Bestleistungen, sondern in dreien davon auch noch neue Vereinsrekorde. Los ging es am Samstag mit den 60m Hürden und direkt dem ersten Vereinsrekord. Trotz wenig idealer Bedingungen mit leichtem Regen noch kurz vor Start und Wiederholung des kompletten Laufs wegen falsch eingestellter Hürdenabstände, verbesserte Lisanne im Hürdenlauf ihre Bestmarke um ca. eine halbe Sekunde auf 10,71s und lief somit neuen Vereinsrekord. Es folgt der Weitsprung mit 4,30m. Auch der zweite Tag startete für Lisanne mit einem sensationellen Vereinsrekord, diesmal im Diskuswurf. Hier übertrumpfte sie den über 50 Jahre alten Vereinsrekord von Ingrid Booch (heute Ingrid Drach) deutlich und verbesserte ihre vorherige Bestleistung um unglaubliche 10m auf 29,82m. Danach fand das Kugelstoßen statt, bei dem Lisanne eine Weite von 8,08m erzielte. Und schon folgte im Sprint über die 75m der nächste Vereinsrekord. Hier erzielte Lisanne mit 10,71s exakt die gleiche Zeit wie im Hürdenlauf und verbesserte den 40 Jahre alten Vereinsrekord von Heidi Vahrenkamp um 3 Hunderstel. Beim abschließenden 800m Lauf komplettierte sie ihre einzigartigen Leistungen mit einer tollen Zeit von 2:44,61 Minuten.

Alle Ergebniss sind Online auf Leichtathletik.de verfügbar.